Eine neue Qualität urbaner Architektur

Der SKY PARK in Bratislava mit seinem Grünflächen ein System be¬gehbarer Oasen

Mehr als die Hälfte der Menschen lebt und arbeitet heute im städtischen Raum oder in vergleichbaren Ballungs­zen­tren. In diesem Zusammenhang ist das Projekt Sky Park in Bratislava ein gutes Beispiel für eine neue Quali­tät urbaner Architektur und für richtungweisende Ansätze in der Nutzung und der Gestaltung des öffentlichen Raums. Beim Aufbau der gestal­terisch signifikantesten Projektele­men­te Fassade und Grün­be­­reiche konnten Systemlösungen der Dörken GmbH & Co. KG, Herdecke, einen we­sentlichen Beitrag zu deren Funk­tions­­­sicherheit und Dauerhaftigkeit leisten.

Bildquelle: Dörken GmbH & Co. KG

Beim Sky Park steht das ausge­wo­ge­ne Verhältnis von Ge­­­bäu­den und umge­bendem Grün ganz in der städte­baulichen Tra­dition von Bratislava, das sich ger­ne als „die grünste Haupt­stadt in Europa“ bezeichnet.

Die Arbeit des renommierten Architekturbüros Zaha Hadid Architects steht für originäre Architektur und eine um­fassende Begrünung geplanter Bauwerke und umgebender Infra­struk­tur. Dabei sind Grünflächen im Kontext der flie­ßenden Architektur der wichtigste Beitrag zu dem Projekt, das das Gesicht von Bratislava nachhaltig verändert und neu geprägt hat. Obwohl das Projekt eine ähnliche Größe wie das histo­rische Zentrum aufweist, sollte es keine dominierende Ein­zelstellung ein­nehmen; man legte großen Wert auf die Ver­bunden­heit mit seiner weiteren Umgebung.

Bildquelle: Dörken GmbH & Co. KG

Als Systemlösung für die Dränage, Was­ser­spei­cherung und -filte­rung schaffte Delta®-Floraxx Top optimale Vor­aussetzungen für die intensiv begrünten Dächer. Durch die spe­zielle Oktagon-Form der Noppen mit zusätz­lichen Ver­stär­kungs­rippen ist das Material extrem druck­fest und hält auch hohen Auflasten sicher stand.

Bildquelle: Dörken GmbH & Co. KG

Das hochbelastbare Schutz- und Dränsystem Delta-Ter­raxx wurde unter den extensiv begrünten Flächen eingesetzt. Die durchlaufende Verkle­bung der Bahnen mittels Selbstkleberand verhin­dert, dass sich die ein­zelnen Bahnen gegen­ein­ander ver­schieben und dass die später auf­gebrachte Schüt­tung die Bahn unterwandert.

Die neu gebaute Location auf einem ehemaligen Indu­strie­gelände ermöglichte eine grundlegende Erneuerung und integrative Neuordnung großer, bisher nur unzulänglich ge­nutzter Bereiche und vergrößert so den “Stadtkern“ von Bra­tislava. Entstanden ist dabei ein multifunktio­na­les Zentrum, das modernes Woh­nen und Arbeiten mit öffentli­chem Raum verbin­det. Es besteht aus drei Wohnhoch­häu­sern mit 31 Stock­werken, zwei Bürogebäu­den und zeit­ge­mäß ge­stal­­teten urbanen Erholungs­be­rei­chen. Das ausge­wo­ge­ne Verhältnis von Ge­­­bäu­den und rund 30.000 qm umgebender Grünfläche erfüllt die ökologi­schen For­de­rungen nach einem op­ti­ma­len innerstä­dti­schen Klein­­kli­ma und steht ganz in der städte­baulichen Tra­dition von Bratislava, das sich ger­ne als „die grünste Haupt­stadt in Europa“ bezeichnet.

Unterschiedliche Begrünungskonzepte

Um die geforderte großzügige Gesamtwirkung der Grün­be­reiche zu erzielen, wurden sie konsequent und unterbre­chungslos über alle unterirdischen Bauwerke hinweg­ge­führt und fanden ihre sinngemäße Fortführung auf den Flach­dachflächen der niedrigen Büro- und Versorgungs­ge­bäude. Aus den unterschiedlichen Bepflanzungsarten re­sul­­tier­ten auch differenzierte Forderungen an die Leis­tungs­fähigkeit der Schutz- und Dränbahnen. Optimale Vor­aussetzungen für die intensiv begrünten Dächer wurden durch die wasser­spei­chernde und drainierende Bahnenlage mit Delta®-Floraxx Top möglich. Das Delta®-Terraxx Sys­tem wurde als Drainage­schicht für die Extensivbe­grünung der Bürogebäude ein­gesetzt.

Bildquelle: Dörken GmbH & Co. KG

Die Komplexität der Fassa­denkon­struktion machte einen zuverlässigen Schutz der Wärme­däm­mung gegen eindringende Feuchtigkeit erfor­der­lich. Brand­festigkeit, UV-Beständigkeit der offenen Verbindun­gen und Wind­­be­ständigkeit waren weitere zentrale Forderun­gen, die die ein­ge­setzte Schutz­bahn Delta®-Fassade S sicher erfüllte.

Die Fassade ist eine Kombination aus einer belüfteten Alu­minium­fassade mit einem Exoskelett aus einem speziellen glasfaserverstärkten Beton (GFB) und bildet das augen­fälligste Element des Projekts. Die Komplexität der Fassa­denkon­struk­tion machte einen zuverlässigen Schutz der Wärme­däm­mung gegen eindringende Feuchtigkeit erfor­der­lich. Brand­festigkeit, UV-Beständigkeit der offenen Verbindun­gen und Wind­be­ständigkeit waren weitere zentrale Forderun­gen, die an die Schutzbahn für die Fassadendämmung gestellt wurden. Mit Delta®-Fassade S in Kombination mit dem speziellen Klebe­band Delta®-Tape FAS 60 konnte die Fassaden­ver­kleidung alle an sie gestellten Anforderungen erfüllen.

Weitere Informationen: Dörken GmbH & Co. KG, 58311 Her­decke, Telefon 02330/63-0, Telefax 02330/63-355, eMail: bvf@doerken.de.


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Eine neue Quali­tät urbaner Architektur
erhalten Sie beim Anbieter
01.07.2021
Wetterstr. 58
58313 Herdecke

Zurück