Vertua® bewährt sich bei Wohnbauprojekt

CO2-reduzierter CarbonNeutral®-Beton

Eine Geschossdecke aus klimaneutralem Transportbeton: Für den Bau eines Mehrfamilienhauses in Geisenhausen im Landkreis Landshut lieferte die CEMEX Südostbayern GmbH & Co. KG einen Vertua® basic zero. Die Vertua®-Betone bringen einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck mit als herkömmliche Betone. Zusätzlich haben Anwender die Option, das verbleibende Kohlenstoffdioxid, das sich heute technisch noch nicht vermeiden lässt, vollständig auszugleichen. So kann ein komplett klimaneutraler CarbonNeutral-Beton erworben werden.

CEMEX belieferte das Projekt im Auftrag der bauausführenden Merli Bau GmbH, Geisenhausen, von April bis November 2020 mit rund 200 Kubikmetern Transportbeton verschiedener Druckfestigkeitsklassen. Als in der ersten Novemberwoche die Betonage der Geschossdecke über dem dritten Obergeschoss auf dem Plan stand, bot sich die Möglichkeit, die erst am 29. Oktober eingeführte Vertua®-Produktfamilie erstmalig einzusetzen.

„Mit Vertua® bieten wir unseren Kunden einen Beton mit einer nachweisbaren CO2-Ersparnis im Vergleich zu einem herkömmlichen Beton mit gleichen Festbetoneigenschaften. Unser Vertriebsteam war von Vertua® sofort begeistert. Nach unserer Einschätzung ist das ein zukunftsweisendes Produkt“, erklärt Sascha Peters, Gebietsleiter Südostbayern der CEMEX Südostbayern GmbH & Co. KG. „Auch unseren Auftraggeber Mario Merli von der Merli Bau GmbH und den Bauherrn Paul Pfaffermeier konnten wir spontan von dieser nachhaltigen Lösung überzeugen.“ Bei der Premiere der klimaschonenden Betonfamilie kamen knapp 30 Kubikmeter Vertua® basic zero in der Druckfestigkeitsklasse C25/30 zum Einsatz, hergestellt im Transportbetonwerk Ergolding.

Bildquelle: CEMEX Deutschland/Christian Loibl

Bei der Premiere der CO2-reduzierten Vertua®-Betonfamilie in Deutschland kamen knapp 30 Kubikmeter eines Vertua® basic zero in der Druckfestigkeitsklasse C25/30 zum Einsatz.

Bei Vertua® basic ist der CO2-Gehalt gegenüber vergleichbaren herkömmlichen Betonen um bis zu 30 % reduziert. Die zweite Variante, Vertua® plus, erreicht sogar bis zu 50 %. Beide Produkte entsprechen den Standards der DIN EN 206-1 / DIN 1045-2 und sind derzeit in Druckfestigkeitsklassen von C20/25 bis C35/45 erhältlich.

Der Zusatz „zero“ in der Produktbezeichnung besagt, dass ein Vertua®-Beton mittels CO2-Kompensation die Zertifizierung als CarbonNeutral-Produkt gemäß CarbonNeutral Protocol erreicht hat, dem weltweit führenden Rahmenwerk für Klimaneutralität: Bei Vertua® haben Anwender die Möglichkeit, das verbleibende CO2 aus Rohstoffversorgung, Herstellung und Transport komplett auf Null zu kompensieren. Der Fußabdruck wird dabei per CO2-Footprint-Kalkulator ermittelt. Die CO2-Kompensation erfolgt durch die Aufforstung von Teakholzwäldern in Mexiko im Rahmen eines Klimaschutzprojektes mit Natural Capital Partners, einem Spezialisten für CO2-Ausgleich und Klimaneutralität. Für seinen Ausgleichsbeitrag erhält der Kunde ein CarbonNeutral® Zertifikat.

Bildquelle: CEMEX Deutschland/Christian Loibl

Zur Feier der ersten Vertua®-Bestellung haben die Mitarbeiter des Transportbetonwerks Ergolding den Vertua® basic zero mit Betonfarbe grün eingefärbt, passend zum ökologischen Anspruch.

„Bei Vertua® schauen wir auf die gesamte Produktionskette, um den CO2-Fußabdruck der Ausgangsstoffe, der Herstellung und der Auslieferung zu minimieren“, betont Jürgen Scharf, Leiter der Betonprüfstelle Landshut der CEMEX Deutschland AG. „Schon durch die richtige Auswahl der Ausgangsstoffe erreichen wir weniger CO2 pro Kubikmeter Beton. Optimal ausgewählte Rohstoffe aus der Region und baustellennahe Produktionswerke senken die Umweltkosten des Transports.“

Michael Niederquell, Regionalleiter Süd der CEMEX Deutschland AG, ist überzeugt, dass das neue klimaschonende Produkt in Deutschland auf eine große Nachfrage stoßen wird. „CEMEX hat Vertua® schon 2018 in Frankreich eingeführt, Anfang dieses Jahres in UK und Ende Oktober dann in Deutschland. Nach und nach will unser Unternehmen Vertua® in allen seinen europäischen Märkten anbieten. Die Einführung dieser CO2-reduzierten Betone ist ein wichtiger Baustein unserer globalen Klimastrategie. CEMEX will seine CO2-Emissionen bis 2030 weltweit um mindestens 35 % und in Europa um mindestens 55 % senken.“


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Vertua® bewährt sich bei Wohnbauprojekt
erhalten Sie beim Anbieter
04.06.2021
CEMEX Deutschland AG
Frankfurter Chaussee
15562 Rüdersdorf b. Berlin

Zurück