Richtlinien (Bau)

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: armacell

Armacell veröffentlicht eine überarbeitete und aktualisierte Neuauflage seiner Brandschutzfibel. Diese Planungs- und Montagehilfe für den vorbeugenden Brandschutz beschreibt umfassend und praxisnah die Planung und Ausführung der Abschottung von Wand- und Deckendurchführungen.

Quelle: Armacell GmbH

Bild: BV Deutsche Ziegelindustrie

Schallschutznachweise werden nach den seit 2016 geltenden Regeln der Normenreihe DIN 4109 geführt. Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie unterstützt bei der bauakustischen Planung mit der neuen Fachbroschüre „Baulicher Schallschutz nach DIN 4109 – Schallschutz mit Ziegeln“.

Quelle: Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e.V.

Bildquelle: Armacell

Armacell aktualisiert seine Umweltproduktdeklarationen für elastomere Dämmstoffe und bietet jetzt erstmals auch entsprechende Informationen für seine Polyethylenprodukte an. EPDs bilden die Grundlage für die Planung grüner Gebäude gemäß Gebäude-Zertifizierungssystemen wie LEED, BREEAM oder DGNB.

Quelle: Armacell GmbH

Bildquelle: GP JOULE Think GmbH & Co. KG

Die Europäische Norm 12285 hat auch in Deutschland die DIN 6608 ersetzt. Bei Anwendung der DIN EN 12285-1 wird für den Einbau unter Verkehrslasten ein statischer Nachweis für den Einzelfall gefordert. Dies ist gegenüber der Praxis im Rahmen der DIN 6608 mit zusätzlichem Zeitaufwand und Kosten verbunden.

Quelle: Dehoust GmbH

Bildquelle: SWISSPACER

SWISSPACER veröffentlichte vor kurzem die Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs) für seine Abstandhalter und die Wiener Sprosse. Sie sind der erste sichtbare Schritt in Richtung Klimaneutralität. Für dieses übergeordnete Ziel hat das Unternehmen eine Nachhaltigkeits-Roadmap definiert. EPDs liefern verlässliche Daten zu den umweltrelevanten Eigenschaften eines Produkts.

Quelle: SWISSPACER Vetrotech Saint-Gobain AG

Bildquelle: www.wertvollewand.de

Gemeinsam haben KS-Original und Saint-Gobain Weber die Initiative „Wertvolle Wand“ gestartet, um auf die Bedeutung wertbeständigen Bauens aufmerksam zu machen. Ziel ist es, wertvolles Bauen als neuen ganzheitlichen Bewertungsmaßstab in der Architektur und Baubranche zu etablieren und für den Bauteil Wand bauliche Werte zu definieren.

Quelle: KS-ORIGINAL GMBH

Bildquelle: Soudal

Eine EU-Verordnung schreibt ab August 2023 eine EU-weite Schulungspflicht zum Umgang mit Produkten mit Diisocyanaten vor. So sollen durch eine möglicherweise unsachgemäße Verwendung von PU-Schäumen verursachte Haut- und Atemwegssensibilisierungen verhindert werden. Ein entsprechender Hinweis auf den Verpackungen wird schon ab 2022 zur Pflicht.

Quelle: Soudal N.V. Deutschland

Bildquelle: © electriceye / Fotolia

Künftig kann man nach Beiblatt 2 der DIN 4108 zwischen Wärmebrücken der Kategorie A und B unterscheiden. Dafür müssen Produktlösungen für Balkon- und Attikaanschlüsse oder den Gebäudesockel Anforderungen an die äquivalente Wärmeleitfähigkeit erfüllen.

Quelle: Schöck Bauteile GmbH