Software + APPs (Bau)

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: SWISSPACER

Für Ökobilanzen sind richtige Datenbasen erforderlich. SWISSPACER veröffentlichte vor kurzem Umweltproduktdeklarationen (EPDs) für seine Abstandhalter und die Wiener Sprosse. Sie liefern verlässliche Daten zu den umweltrelevanten Eigenschaften eines Produkts über dessen gesamten Lebenszyklus hinweg.

Quelle: SWISSPACER Vetrotech Saint-Gobain AG

Bildquelle: blackzheep - adobe.stock.com

Um Kunden eine Alternative zur Präsentation von Musterfenstern, Fensterecken, Farbfächern oder Prospekten zu bieten, wurde von der fenzta COM GmbH mit der App Logik GmbH eine App entwickelt, die als digitale Schnittstelle zwischen Anbietern und Kunden auf einen aktiven Dialog und gleichzeitige Visualisierung der ausgewählten Komponenten setzt: Die fenzta HOME App.

Quelle: fenzta COM GmbH

Bildquelle: Remmers, Löningen

Remmers bietet seinen Kunden mit der neuen B2B-Shop App vielfältige Möglichkeiten rund um das gesamte Produktsortiment. Benutzer profitieren dabei von einem integrierten Barcode-Scanner mittels dem Artikeldetails schnell und unkompliziert abrufbar sind.

Quelle: Remmers GmbH

Bildquelle: Eclat Digital

„Eclat Digital“ bietet Architekten, Ingenieurbüros und Bauplanern eine Virtual-Prototyping-Software auf wissenschaftlicher Basis. "Ocean" vereinfacht Materialauswahl-Prozesse und beschleunigt die Planung von Produkten, Räumen und Architektur. Das Unternehmen stellt seine Software vom 31. Mai bis 2. Juni auf der Messe „Digitalbau“ in Köln vor.

Quelle: ECLAT DIGITAL

Bildquelle: Schüco

Das Potenzial der Digitalisierung erkannte Schüco schon frühzeitig und gestaltet seit 50 Jahren die digitale Transformation der Bauindustrie. Heute bietet Schüco das größte digitale Lösungsportfolio der Branche aus einer Hand – für eine ganzheitliche Vernetzung und mehr Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Komfort im Arbeitsalltag der Planer und Kunden.

Quelle: SCHÜCO International KG

Bildquelle: Lumon

BIM ermöglicht vernetztes, ganzheitliches Arbeiten bei Bauprojekten. Mit Hilfe eines BIM-Modells kann das spätere Gebäude detailliert abgebildet werden – einschließlich der Balkonverglasungen und Glasgeländer von Lumon, die aus der BIM-Bibliothek herunter geladen werden können.

Quelle: Lumon Deutschland GmbH

Bild: iStock / Hanno Werk

Der ift-Montageplaner steht in einer maßgeschneiderten Version kostenfrei auf Hanno.com zur Verfügung. Planer, Verarbeiter und Monteure konstruieren die Fenstermontage mit wenigen Klicks und finden direkt die passende geprüfte Abdichtungslösung. Ein praktischer Montagepass dokumentiert die Berechnungen und bescheinigt die fachgerechte Planung.

Quelle: Hanno Werk GmbH & Co. KG

Bildquelle: Schüco International KG

Mit IoF ID (Internet of Façades) hat Schüco eine Lösung entwickelt, die für Gebäudebetreiber und Bewohner smarte Mehrwerte bietet. So gibt die kleine Plakette, die einfach in Fenster und Türen eingeklebt wird, Auskunft über verbaute Teile, Garantien oder die Wartungshistorie und kann auch für die schnelle und digitale Übermittlung von Serviceanfragen genutzt werden.

Quelle: SCHÜCO International KG

Bildquelle: Creaton GmbH

Creaton bietet mit der neuen erweiterten Version der Handwerker App einen noch passgenaueren virtuellen Begleiter für den Dachdecker-Alltag. Die App findet man künftig in den bekannten App-Stores unter dem Namen CREATONmobile. Das mobile Büro für den Dachdecker bietet Zugriff auf das komplette Creaton-Sortiment und sämtliche technischen Informationen und Zeichnungen.

Quelle: CREATON GmbH

Bildquelle: KLB Klimaleichtblock

Mit den zwei Fachinformationen "Eurocode 6 Kompendium" und "KLBQUADRO" unterstützt KLB Klimaleichtblock Fachplaner bei der Umsetzung einer Bauplanung. Beide Broschüren sind neu aufgelegt und jüngste Praxiserfahrungen und gesetzliche Anpassungen sind berücksichtigt.

Quelle: KLB Klimaleichtblock GmbH