CEMEX testet erfolgreich Hybridbagger

Stärkt sein „Future in Action“ Engagement mit geringeren CO2-Emissionen

CEMEX testet erfolgreich eine neue Generation von Hybridbaggern in seinem Kieswerk Neustrelitz, rund 100 km nördlich von Berlin. Das weltweit aktive Baustoffunternehmen will das Potenzial für den Einsatz moderner innovativer Technologien in allen seinen Werken, Fahrzeugen und Maschinen in vollem Umfang nutzen. Der Hybrid-Hydraulikbagger HB365LC/NLC-3 des japanischen Baumaschinenherstellers Komatsu kommt bereits an mehreren Standorten in der EMEA-Region bei dem Abbau von mineralischen Rohstoffen zum Einsatz und zeitnah auch in Deutschland.

Die hochmodernen Bagger sind mit einem effizienten Hybridsystem ausgestattet, das freie kinetische Energie nutzt und sie in Strom umwandelt, um eine überzeugende und geräuscharme Leistung zu erzielen. Die gewonnene Energie wird in Kondensatoren gespeichert und kann den Dieselmotor unterstützen, wodurch der CO2-Fußabdruck und der Kraftstoffverbrauch um bis zu 30 % reduziert werden können. Durch den Einsatz dieser Energiespeicherform werden erhebliche Ressourcen und Rohstoffe gespart, die in herkömmlicher Batterietechnik genutzt werden. Bei diesen Baggern wurde zudem die Motorsteuerung verbessert und die optimale Drehzahlanpassung von Motor und Hydraulikpumpen garantiert Effizienz und Präzision bei einzelnen und kombinierten Bewegungen.

Bildquelle: CEMEX

Marcel Busch, Regionalleiter Materials Region Nord der CEMEX Deutschland AG, erklärt: „In der gesamten EMEA-Region arbeiten wir an allen Standorten daran, Maschinen und innovative Lösungen einzusetzen, wie diese neuen Hybridbagger, um unsere CO2-Emissionen kontinuierlich weiter zu senken.“

Im Jahr 2020 verkündete CEMEX seine neue Climate Action-Strategie, in der die Vision des Unternehmens zum Ausdruck kommt, sich in Richtung einer klimafreundlichen Wirtschaftsweise zu entwickeln und die steigenden Anforderungen der Gesellschaft effizienter zu erfüllen. Für CEMEX ist klar, dass der Klimawandel eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist und unterstützt die Dringlichkeit kollektiven Handelns. Im Juni 2021 hat sich das Baustoffunternehmen ein neues Ziel gesetzt: Die Reduzierung seiner CO2-Emissionen um 40 % bis 2030. CEMEX hat dazu eine detaillierte CO2-Roadmap erstellt, um die Einführung bewährter Technologien in allen seinen Werken zu beschleunigen. Dazu gehören Investitionen in die Energieeffizienz, der vermehrte Einsatz alternativer Brennstoffe, die Ausweitung des Einsatzes erneuerbarer Energien und die verstärkte Substitution von Klinker durch alternative zementartige Materialien.


Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
CEMEX testet erfolgreich Hybridbagger
erhalten Sie beim Anbieter
28.07.2021
CEMEX Deutschland AG
Frankfurter Chaussee
15562 Rüdersdorf b. Berlin

Zurück