Architekturvarianten

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: Michael Young

Super Spacer® T-Spacer™ SG, der neue Abstandhalter für Structural Glazing und XXL Gläser, besitzt größere Flächen für den Auftrag der Primärdichtung. Dabei wurde die typische T-Form des Warme Kante Abstandhalters T-Spacer Premium Plus speziell an die Bedürfnisse automatischer Isolierglaslinien für Großformate angepasst.

Quelle: Edgetech Europe GmbH

Bildquelle: HELMA

In Erding, nordöstlich von München, errichtet die HELMA Wohnungsbau GmbH derzeit fast 50 Reihenhäuser an den Standorten des alten Postareals und des Greisslbräu-Quartiers. Für die ersten Einheiten hat der Verkauf bereits begonnen.

Quelle: HELMA Wohnungsbau GmbH

Bildquelle: Edgetech

Regelmäßig veranstaltet die Glasstec seit 2010 die Konferenz “Engineered transparency“, um die neuesten Entwicklungen zu diskutieren. Christoph Rubel, technischer Leiter bei Edgetech Europe GmbH, zeigte an Beispielen, welchen Beitrag der flexible Abstandhalter Super Spacer® für die Realisierung von Fassaden mit großen, gebogenen Isolierglaselementen leistet.

Quelle: Edgetech Europe GmbH

Bildquelle: Schüco

Das Koning Willem I College überzeugt durch nachhaltig umgesetzte Zirkularität. Blickfang ist die transparente, mit dem System Schüco FWS 50 (Façade Window System) umgesetzte Pfosten-Riegel-Fassade. Der in das Fassadensystem integrierte außenliegende Sonnenschutz Schüco CSB ermöglicht eine deutliche Reduzierung des Wärmeeintrages.

Quelle: SCHÜCO International KG

Bildquelle: Thomas Mølvig

Die Fassade des 60 Meter hoher Büroturms des Softwareunternehmens Systematic am Ufer des Aarhus Flusses betont die Vertikale und passt sich mit ihren Kupferprofilen in die natürliche Umgebung ein. Für die farbneutrale Sonnenschutzverglasung von SCHOLLGLAS wurden auch gebogene Elemente hergestellt.

Quelle: Schollglas Holding und Geschäftsführungs GmbH

Bilde: VGVerwaltung Weissenthurm

In Urmitz wurde der Neubau einer nachhaltigen Kindertagesstätte in Leichtbeton-Bauweise erstellt. Die Verbandsgemeinde Weißenthurm entschied sich für den massiven Wandbaustoff aufgrund seiner Schallschutz- und Wärmedämmwerte. Zudem sind KLB-Leichtbetonsteine nachweislich besonders ökologisch und wohngesund.

Quelle: KLB Klimaleichtblock GmbH

Bildquelle: Heiko Stahl

Ohne Heizung und Klimaanlage wurde jetzt ein Bürohaus in München-Gräfelfing fertiggestellt und bezogen. Möglich ist dieser Verzicht durch ein zweischaliges, 65 cm starkes Mauerwerk aus gefüllten „Unipor Coriso“-Ziegeln mit sehr guter Wärmedämmung. Ganzjährig lässt sich so eine angenehme Raumtemperatur von 22 bis 26 Grad aufrechterhalten.

Quelle: Leipfinger-Bader GmbH

Bildquelle:, Laura Thiesbrummel

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Museum Marta Herford entstand nach den Entwürfen des Herforder Architekten Karsten Monke ein nachhaltiges Coworking-Bürogebäude: Das LUI House ist ein Ort moderner Arbeitswelten. Nicht nur aufgrund seiner räumlichen Qualität, sondern auch wegen seiner nachhaltigen und energieeffizienten Bauweise.

Quelle: SCHÜCO International KG

Bildquelle: Beton Kemmler GmbH

Im Projectcampus bei Heimsheim erweitert der Betreiber Wolff Executive GmbH jetzt das Angebot an Büroflächen nochmal deutlich. Ein vierter Turm befindet sich im Bau, ein fünfter und sechster sind in der Planung. Wie schon zuvor kommen für die Ausführung der Gebäudehülle Syspro-Thermowandelemente zum Einsatz.

Quelle: Syspro-Gruppe Betonbauteile e. V.

Bildquelle: Andy Brunner / KS-Original

In Zirndorf bei Nürnberg haben a.punkt architekten auf einem Restgrundstück ein Mehrfamilienhaus realisiert, das mit räumlicher Qualität, Nachhaltigkeit und den positiven Eigenschaften von KS-Original auf aktuelle Herausforderungen reagiert.

 

Quelle: KS-ORIGINAL GMBH