Dämmung

arrow_drop_down Inhalte des Themenbereichs

Bildquelle: Deutsche Poroton

Eine Studie von FIW München und ITG Dresden im Auftrag der Deutschen Poroton untersucht den Einfluss Grauer Energie auf die Energiebilanz von monolithischen Außenwandkonstruktionen aus hochwärmedämmenden Ziegeln. Danach überwiegt die Energieeinsparung für den gesamten Lebenszyklus deutlich den Energieaufwand der Grauen Energie.

Quelle: Deutsche Poroton GmbH

Bildquelle: Kaimann

Der neue Dämmstoff Kaiflex HT s2 von Kaimann, der Kaiflex HTplus ersetzt, bietet  zuverlässigen Brandschutz gemäß Baustoffklasse CL-s2, d0. Der Dämmstoff mit begrenzter Rauchentwicklung ist selbstverlöschend sowie nicht brennend abtropfend und erfüllt damit die verschärfte Definition von „schwerentflammbaren“ Produkten gemäß Technische Baubestimmungen (MVV TB).

Quelle: Kaimann GmbH

Bildquelle: UNIKA

Um im Sommer nicht auf Wohlfühltemperaturen in den eigenen vier Wänden zu verzichten, bieten massive Innen- und Außenwände aus UNIKA Kalksandstein die beste Grundlage. Warum das so ist, hängt neben der Ausrichtung der Räume und dem Anteil an Fensterflächen auch von den verwendeten Baustoffen und der Bauteilkonstruktion ab.

Quelle: UNIKA GmbH

Bildquelle: Armacell

AF/ArmaFlex Evo erfüllt die Brandklasse B/BL-s2,d0 und erhöht die Brandsicherheit in Gebäuden. Die neue Elastomerschaum-Technologie trägt im Brandfall zu einer besseren Sicht bei und verlängert so die verfügbare Zeit zur Evakuierung eines Gebäudes.

Quelle: Armacell GmbH

Bildquelle: SAINT-GOBAIN ISOVER

Mit dem „ProfiWissen Industriebau“ stellt ISOVER ein neues, umfassendes Nachschlagewerk zur Verfügung, das über die unterschiedlichen Eigenschaften der leistungsstarken und nachhaltigen ISOVER-Dämmstoffe sowie deren fachgerechten Einsatz zur Dämmung von Flach- und Blechdächern sowie von Industriefassaden informiert.

Quelle: Saint-Gobain ISOVER G+H AG

Bildquelle: Schütz

Durch die geringe Plattenstärke von nur 11 mm der neuen Nockenplatte bietet sie Planungsfreiheit bei Bestandsbauten. Trotz der geringen Aufbauhöhe wird ein hohes Trittschallverbesserungsmaß von bis zu 24 dB erreicht und gleichzeitig die Wärmedämmung verbessert. Dank der Nockentechnik lassen sich die Heizrohre schnell und einfach von nur einer Person verlegen.

Quelle: SCHÜTZ GmbH & Co. KGaA

Bildquelle: Armacell

Armacell präsentiert ArmaGel DT, eine flexible Aerogelmatte der nächsten Generation für Wechsel- und Tieftemperaturanwendungen. Sie gilt als eine der leistungsfähigsten und verfügt über eine außergewöhnlich niedrige Wärmeleitfähigkeit und ein überlegenes Dämmvermögen, was den Einsatz dünnerer Dämmschichtdicken ermöglicht.

Quelle: Armacell GmbH

Bildquelle: armacell

Zum 1. November tritt das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Die Anforderungen zur Dämmung von Rohrleitungen wurden ohne wesentliche Änderungen aus der Energieeinsparverordnung (EnEV) übernommen. Damit bleibt das geforderte Dämmniveau für Kälteverteilungsleitungen raumlufttechnischer Anlagen weiterhin zu niedrig für eine effiziente Reduzierung der Wärmeverluste dieser energieintensiven Anlagen.

Quelle: Armacell GmbH

Bildquelle: Beck+Heun

Bisher musste man sich beim Aufsatzrollladenkasten zwischen Komfort oder Bauphysik entscheiden: Der neue Verschlussdeckel-Aufsatzkasten ROKA-TOP® 2 PLUS ermöglicht eine Kombination aus angenehmen Montage- und Bedienkomfort mit besten Dämmwerten.

Quelle: Beck+Heun GmbH

Bildquelle: herotec GmbH

herotec führt in die tempusROCK+-Produkte einen nichtbrennbaren Randdämmstreifen ein und stellt damit aus der Systemdämmung einen 100 % nicht brennbaren Untergrund für Fußbodenheizungen her. Beide Komponenten erfüllen die Forderungen der DIN 18560.

Quelle: herotec GmbH Flächenheizung